Computer-Tipp: Firefox – Bequem oder sicher?

Firefox: Der beliebteste Browser

NoScript Firefox Add-onDer Firefox ist mit ca. 40 Prozent Marktanteil in Deutschland der mit Abstand am häufigsten benutzte Browser. Das liegt sicher an einigen der sehr funktionellen Features und der leichten Bedienung dieses Browsers.
Das Entscheidenste ist aber wohl die enorme Vielzahl der verfügbaren Add-ons. Mein persönlicher Add-on Favorit ist „Fire-FTP“. Ein FTP-Programm das alle wesentlichen Funktionen mitbringt, im eigenen Tab läuft und mir so ganz einfach ermöglicht neue Dateien, z.B. für eine Website hochzuladen und direkt durch Tab-Wechsel das Ergebnis anzuschauen. Kein Wechsel vom Browser zu einem extra FTP-Programm und wieder zurück nötig!

Firefox: Plattformübergreifend

Den Firefox gibt es für Computer mit Windows, Mac, Linux, sowie Smarthones und Pads mit Android. Der gleiche Browser auf allen Geräten mit der Möglichkeit zur Synchronisation von Lesezeichen und Einstellungen. Also auf PC, PAD und Smartphone immer die gleiche Browserumgebung.

Firefox: mit wenig Aufwand absichern

Bei allem Positivem, der Firefox ist im Auslieferungszustand nicht der sicherste Browser!
Aber auch dazu gibt es jede Menge Add-ons mit denen der Firefox sehr gut abgesichert werden kann. Ein wichtiger Schutz ist das Handling von aktiven Seiteninhalten.

Firefox: NoScript – sicher!

Gegen böse aktive Inhalte wie JavaScript oder Flash ist mein absoluter Favorit „NoScript„.
Dieses Add-on erscheint als Symbol in der Browser-Leiste. Es ist nach der Installation zunächst so eingestellt, dass auf allen Webseiten jegliche JavaScripts unterbunden werden. Nur nach expliziter Zustimmung werden die Scripts zugelassen. Diese Zustimmung kann einmalig für die aktuelle Website erfolgen, oder permanent für jeden weiteren Aufruf. Für Seiten die häufig geöffnet werden und die auf jeden Fall sicher sind, ist die permanente Erlaubnis ok, ansonsten lieber ab und zu einen Mausklick mehr, dafür aber sicher.

Einstellungen des Firefox Add-on NoScript

Sehr vielfältige Einstellmöglichkeiten für NoScript. Übersichtlich. Die Vorgaben kann der nicht so versierte Nutzer ruhig übernehmen.

Firefox: NoScript gegen JavaScript, Flash, Applets, Silverlight

Außer JavaScript werden auch Java-Applets, Flash- und Silverlight-Animationen, sowie andere Plug-ins vorsichtshalber gleich mit blockiert und nur nach Freigabe abgespielt.

Firefox: Bequem?

OK, am Anfang muss man auf jeder neuen Seite explizit die aktiven Inhalte oder eine Auswahl zulassen. Das sind 2 Mausklicks. Da sich „NoScript“ behält was auf jeder bereits angesurften Seite erlaubt ist, macht sich diese Mühe aber schon nach kurzer Zeit bezahlt.
Ich nehme diese kleine Mühe für die deutlich höhere Sicherheit gerne in Kauf!

Firefox: Add-ons installieren

Klicken Sie im Firefox-Menü auf „Extras – Add-ons – Add-ons suchen“. Hier „NoScript“ in das Suchfeld eingeben, Suche starten und mit „Zu Firefox hinzufügen“ installieren. Fertig!
Das Sie die aktuellste Firefox-Version verwenden versteht sich von selbst!
Sie können „NoScript“ auch hier downloaden zur manuellen Installation …

Firefox: mehr lohnenswerte Add-ons für die Sicherheit

In den nächsten Tagen werde ich noch einige weitere Sicherheits-Add-ons vorstellen die „NoScript“ optimal ergänzen.

Firefox: Wichtig, auch bei allen anderen Browsern!

Trotz NoScript gibt es keine 100 prozentige Sicherheit! Ein wesentlicher Faktor ist trotzdem der gesunde Menschenverstand. Wer auf dubiosen Seiten auf jeden Link ohne Überlegung drauf klickt, der braucht sich nicht wundern wenn er sich was einfängt! Im realen Leben greift man ja auch nicht auf die heisse Herdplatte.

Autor des Artikels

Computer Complete – Wiesbaden, Mainz, Frankfurt – Jürgen Hamm
IT-Dienstleistungen: Softwareentwicklung, Webdesign, PC-Service, Netzwerke, Kommunikation

Ein Gedanke zu „Computer-Tipp: Firefox – Bequem oder sicher?

  1. Pingback: Computer-Tipp: Firefox - Privatspäre schützen mit BetterPrivacy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*