Google-Ranking: Rentenberatung Russ – Wiesbaden

Google-Ranking: Auf der ersten Suchergebnisseite in Google

Google-Ranking: Rentenberatung Axel Russ in WiesbadenWelcher Betreiber einer Webseite möchte das nicht!?
Eine Webseite ist schliesslich nur dann erfolgreich, wenn sie im Google-Ranking weit vorne liegt. Fast alle Suchende im Internet schauen sich nur die erste Seite der Suchergebnisse an, spätestens nach der dritten Seite ist Schluss.
Die Rentenberatung Russ in Wiesbaden hat es geschafft mit den wichtigsten Suchbegriffen auf der ersten Seite der Google-Suchergebnisse gelistet zu sein, ohne die lokale Angabe „Wiesbaden“. Nur mit „Rente Beratung“ oder „Rentenberatung“.
Die Vorstellung der Rentenberatung Russ lesen Sie in diesem Artikel …

Google-Ranking: Wie funktioniert das?

Viele Webmaster machen daraus eine Wissenschaft. Das ist zum Teil auch berechtigt, denn die Kriterien mit denen Google eine Webseite bzgl. deren Relevanz bewertet und das Google-Ranking ermittelt sind sehr komplex und ändern sich zusätzlich häufig und werden angepasst.

Genaue Infos wie der PageRank mathematisch berechnet wird ist auf Wikipedia erklärt unde eine Untersuchung was den PageRank genau beeinflußt lesen Sie im Artikel „Die Google Ranking Faktoren 2012 für Deutschland

Es ist jedoch auch relativ einfach möglich eine gute Google-Position zu erreichen, wenn nur die wichtigen Massnahmen zur Erfüllung der von Google verwendeten Kriterien beachtet werden.

Die Reihenfolge der folgenden Kriterien sagt nichts über deren Wichtigkeit aus. Sie beschreiben die nach meiner Ansicht entscheidenden Punkte, die ZUSAMMEN verwendet für ein gutes Google-Ranking sorgen.

Google-Ranking: 1. Kriterium – Suchbegriffe

Was nützt eine Seite die für bestimmte Suchbegriffe optimiert ist, wenn keiner nach diesem Suchbegriff sucht?
Der Entwickler und der Betreiber der Webseite sehen das Thema ganz anders als die Menschen, die Zielgruppe, die danach sucht. Der Betreiber ist „drin“ in der Materie und denkt in Lösungen, weil er eine Lösung anbietet. Ein Suchender, also ein potentieller Kunde hat aber ein Problem und beschreibt beim Suchen dieses Problem!
Die Suchbegriffe müssen sich also am Problem der Zielgruppe, NICHT an der Lösung orientieren! So wird die passende Zielgruppe gut bedient.
Es gilt:

  • die einzelnen Seiten der Webseite auf unterschiedliche Suchbegriffe optimieren
  • Suchbegriff-Kombinationen verwenden
  • soweit möglich spezifische Begriffe auswählen die den Inhalt gut beschreiben, aber nicht „Allerweltsbegriffe“ sind

Google-Ranking: 2. Kriterium – Inhalt, Inhalt, Inhalt

Im Internet gibt es mehr Informationen über jedes beliebige Thema als irgendwo sonst. Häufig findet man auf unterschiedlichen Seiten den gleichen kopierten Inhalt zum gleichen Thema. Inhalte wie Wikipedia oder das Open Directory sind zum Teil so lizenziert, das Seiten kopiert und auf eigenen Webseiten verwendet werden dürfen. So kommt es vor, das verschiedene Seiten auf den ersten Google-Plätzen fast identischen Inhalt haben – nicht gut für den Suchenden.

Eigene und einzigartige Inhalte entwickeln ist der einzigste Weg!

Nur eigene und individuelle Inhalte werden von anderen als nützliche Quelle eingestuft. Dies wird auch von Google hoch eingestuft und führt zu einem besseren Google-Ranking.
Es gilt:

  • einzigartiger Inhalt
  • hochwertige und für andere nützliche, hilfreiche, informative Texte
  • gut und lesbar geschrieben
  • für das Format des Internets optiniert und aufbereitet

Google-Ranking: 3. Kriterium – Verlinkung

Ohne Verlinkung ist kein gutes Google-Ranking erreichbar!
Die Verlinkung einer Webseite ist neben Inhalt und Zugriffszahlen eines der drei wichtigsten Kriterien. Erst durch Verlinkung von anderen Webseiten mit gutem Ranking erhöht sich das eingene Ranking.
Es gilt:

  • für gute (Back-) Links anderer Seiten sorgen
  • je mehr eingehende Links umso besser
  • eingehende Links sollten das Attribut „follow“ haben
  • Links aus Social Bookmarks, z.B. Facebook, können sich sehr positiv auswirken

Google-Ranking: 4. Kriterium – Themenschwerpunkt

Das Thema der Webseite muss eindeutig ausgearbeitet sein. Dann ist es wesentlich einfacher, für die Suchbegriffe, für die eine Seite optimiert ist, ein gutes Google-Ranking zu erreichen. Jede Seite eines Internetauftrittes sollte sich mit dem gleichen Basisthema beschäftigen oder sehr verwandte Themen bearbeiten.
Es gilt:

  • EIN Thema für EINEN Internetauftritt
  • die einzelnen Seiten müssen miteinander verlinkt sein
  • der Besucher der Webseite muss mit wenigen Mausklicks das gesuchte Thema finden (Absprungquote)
  • Navigationsstruktur und Linkstruktur muss der Hierarchie der Webseitenstruktur entsprechen

Google-Ranking: 5. Kriterium – Auffindbarkeit

Der Entwickler der Webseiten muss es den Suchmaschinen ermöglichen die Webseiten zu durchsuchen. Am besten keine „versperrenden“ Techniken, z.B. Flash einsetzen. Die Suchroboter von Google benötigen freien Lesezugang um alle Inhalte indizieren zu können.
Es gilt:

  • fehlerfreier HTML-Code
  • alle Webseiten auf einen fehlerfreien Rückgabecode vom Webserver prüfen. Dieser wird an den Suchroboter weiter gegeben
  • Die wichtige Datei „robots.txt“ im Rootverzeichnis der Webseite muss den Suchmaschinen gestatten, die Seiten zu indizieren

Autor des Artikels

Computer Complete – Wiesbaden, Mainz, Frankfurt – Jürgen Hamm
IT-Dienstleistungen: Softwareentwicklung, Webdesign, PC-Service, Netzwerke, Kommunikation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*