Windows 8 Lizenz: Product Key nicht übertragbar

Windows 8 Lizenz: Lizenzärger für den Nutzer vorprogrammiert

windows8-lizenz-product-key-nicht-übertragbarJeder kennt auf seinem PC oder Notebook den charakteristischen Aufkleber mit dem Product Key für die installierte Windows Lizenz. Bis Windows 7 diente dieser als Lizenznachweis. Ab Windows 8 ist dieser Aufkleber nun abgeschafft. Stattdessen ist der Product Key nun fest im BIOS des Mainboards „eingebaut“. Bei der Installation des Rechners erhält Microsoft eine Info zu welchem PC welcher Product Key gehört, sodass die Aktivierungsmechanismen feststellen können, ob dieser Product Key auch wirklich auf dem PC installiert ist auf dem er ausgeliefert wurde.
Die Windows 8 Lizenz ist mit dem PC verdongelt – spätere Übertragung auf einen neuen PC nicht möglich!

Windows 8 Lizenz: Warum ist der Product Key im BIOS des Mainboards?

Ganz klar, Microsoft möchte gegen den Software-Klau angehen, was absolut verständlich ist. Natürlich soll verhindert werden, das ein Product Key auf mehreren PCs installiert wird und / oder einfach weiter verkauft wird. Natürlich soll jeder Nutzer eines PCs seine eigene Windows 8 Lizenz kaufen. Logisch, jeder will für seine Arbeit bezahlt werden, so auch für die Entwicklung von Windows 8.

Windows 8 Lizenz: Als Vollversion

Wer sich seine Windows 8 Lizenz als Vollversion kauft, also die richtige Installations-DVD in der aufwendigen Packung, für den bleibt alles beim Alten. Man bekommt den Product Key dazu, der ganz normal bei der Installation einzugeben ist und der entsprechend freigeschaltet wird. Da der Product Key für die eigene Windows 8 Lizenz vorliegt, kann dieser auch später auf einen neuen PC oder nach einem Umbau des eigenen PCs wieder verwendet werden. Im Zweifelsfall über die telefonische Aktivierung bei Microsoft.

Windows 8 Lizenz: Probleme bei OEM-Versionen

Bei einer OEM-Version der Windows 8 Lizenz ist aber kein Product Key dabei!
Wer seinen PC mit fertig installierter Windows 8 Lizenz beim Händler kauft, was für die meisten Endnutzer zutrifft, erhält keine Vollversion von Windows 8, sondern eine OEM-Version. Das erkennt man zum einen daran,

  • dass das System meist mit viel zusätzlicher (Werbe-) Software des Herstellers voll gemüllt ist (ich kenne das bei Kunden: Hier sitzt man schon mal ne Stunde bis der ganze Kram runter ist – und das kostet den Kunden Geld – aber der PC war ja billig :-)).
  • dass der Boot-Bildschirm mit einem Bild des Herstellers geschmückt“ ist.
  • dass oft keine Installationsmedien dabei sind.
  • dass das installierte Windows nur als Abbild in einer Recovery-Partition verfügbar ist.
  • dass man sich die Installationsmedien selbst brennen muss. Macht man dies nicht, hat man bei einem Festplattendefekt verloren.

Dafür ist der PC etwas billiger als wenn man sich eine Windows-Vollversion auf DVD mit Product Key kauft.

Windows 8 Lizenz: Was bedeutet das für den Nutzer?

Abgesehen davon dass man sich seine Installationsmedien erst mal selbst erstellen muss, hat man auch dann nie eine Windows 8 Lizenz mit dem reinen Windows 8. Es gibt keinen Product Key dazu. Das hat zur Folge:

  • Bei einem Wechsel auf einen neuen PC, kann die „eigene“ Windows 8 Lizenz eben nicht auf dem neuen PC verwendet werden, denn die vorhandene OEM-Version ist immer mit EINEM Gerät verdongelt (Product Key im BIOS)
  • Hat das Gerät einen Mainboard-Defekt wird es schon kritisch. Nach dem Tausch des Mainboards ist der im BIOS gespeicherte Product Key ja nicht mehr verfügbar. Das installierte Windows 8 findet bei Kontrolle „seinen“ Product Key nicht mehr auf dem neuen Mainboard und verweigert die Arbeit. Ein neuer Product Key muss gekauft werden. Selbst der Hersteller ist PCs ist nicht berechtigt den Key aus dem alten Board auszulesen und zu übertragen. Das geht zwar mit verschiedenen Tools, erlaubt ist es aber nicht – auch nicht für den Händler. Also ein Problem in der Garantiezeit eines Rechners!

Windows 8 Lizenz: Besser nicht als OEM-Version!

Wer sich seinen PC ganz normal im Handel kauft, bekommt fast immer eine OEM-Version der Windows 8 Lizenz . Wem das nichts ausmacht, ok, der kauft sich sicher alle 2 Jahre ein neues Gerät oder kennt sich soweit aus, das er mit einigen Tricks und Tools die beschriebenen Probleme umgehen kann (aber offiziell nicht darf!).

Windows 8 Lizenz: Lieber die Vollversion?

Wer diese Kenntnisse nicht hat, sein Gerät auch mal reparieren möchte oder seinen PC auch länger verwendet, der sollte lieber 50 bis 70 Euro mehr ausgeben und sich eine Window 8 Lizenz in der Vollversion zulegen. Die kann jederzeit neu installiert werden, enthält keine „wertvolle herstellerspezifische Spezialsoftware“, ist einfach und direkt vorhanden UND der telefonische Aktivierungssupport bei Microsoft ist ohne Tricks verfügbar.

Wer seinen PC oder Notebook bei mir kauft, egal ob Firmen- oder Privatkunde, erhält sein Gerät IMMER mit einem vollwertigen Windows!

Ausser natürlich der Kunde will es explizit anders haben.

Autor des Artikels

Computer Complete – Wiesbaden, Mainz, Frankfurt – Jürgen Hamm
IT-Dienstleistungen: Softwareentwicklung, Webdesign, PC-Service, Netzwerke, Kommunikation

2 Gedanken zu „Windows 8 Lizenz: Product Key nicht übertragbar

  1. Hallo Jürgen Hamm, bisher habe ich meine Rechner immer im Selbstbau gekauft. Dieses mal habe ich mir aus Bequemlichkeit ein Fertig PC der Marke Gigabyte Hyrican Alpha 3822 gekauft. Ich habe Ihn nun Heute ausgepackt und natürlich zuerst nach der Windows 8 Lizenz gesucht. Pustekuchen es war einfach nichts zu finden. Da mir in Erinnerung geblieben ist wie ich vor gut einen Jahr von Linux wieder nach Windows gewechselt habe das was mit der Lizenz Gebung im Bios geändert werden sollte habe ich in Google gesucht und zum Glück dein Beitrag hier gelesen. Was ich sehr frech gefunden habe im Angebot zu meinen PC ist gar nicht aufgeführt das eine Manuelle Installation gar nicht mehr möglich ist weil kein Key mitgeliefert wird. Wenn alle Stricke reißen da ich eine XP Lizenz hatte habe ich mir vor einigen Wochen die Upgrade Version von Windows 8 Pro für 50 € gekauft und nutze dann die. Trotzdem möche ich gerne mal wissen ich habe doch mit diesen PC eine Windows 8 Home Lizenz erstanden. Nach welchen Recht ist es mir den verwehrt mein Key auszulesen und eine Handische Installation aufzusetzen. Nach einen Backup der HDD zum verkaufen im Auslieferung Zustand hätte ich sonst sofort eine eigene Installation mit Windows 8, Treibern und eigener Standard Software gemacht. Gibt es da wirklich eindeutige Gesetzsprüche zu diesen Thema? Ist Microsoft und PC Fertig Vertrieb da wirklich im Recht ? Gruß Lutz

    • Hallo Lutz,
      ich bin kein Jurist, kann also nicht sagen was da „in den Tiefen der Gesetze“ abläuft, geduldet wird, einfach gemacht wird, zur Abmahnung oder Anklage führt oder führen kann. USA und Europa ist ja immer wieder anders. Vielleicht wird das alles ja noch aufgeweicht im Sinne der Anwender. Ich wollte mit meinem Artikel darauf aufmerksam machen und hoffe das möglichst viele Leute das lesen BEVOR sie ihren neuen PC kaufen.
      Wenn beim PC keinerlei Datenträger dabei sind, kannst Du eben nur einen Recovery-DVD-Satz erstellen mit dem dafür vorhandnen Programm. Mehr ist halt nicht ganz offiziell. Tja, und verklag mal Microsoft oder den PC-Hersteller, sicher keine Chance!
      Hab trotzdem viel Spass mit Deinem Rechner – und wenn ich erst in Rente bin, dann habe ich garantiert keinen Windowsrechner mehr, dann ist Linux angesagt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*