Gmail verschlüsseln mit SecureMail

Gmail verschlüsseln: Den Schlapphüten trotzen

gmail-verschlüsseln-securemailTrotz NSA und sonstigen Schlapphüten nutze ich gerne mein Google-Konto, insbesondere Gmail, einfach weil der Funktionsumfang und die Einfachheit der Bedienung einzigartig ist. Google tut auch viel für die Verschlüsselung und Sicherheit der Daten. Das nützt natürlich alles nichts, wenn die Regierung zwingt, Daten rauszugeben, das liegt dann aber nicht an Google.
Einziges Manko der Google-Dienste ist also der Serverstandort USA. Wie Google-Drive einfach End-To-End verschlüsselt werden kann, habe ich bereits beschrieben, hier geht es ums Gmail verschlüsseln, also den Text einer Nachricht verschlüsseln, unabhängig vom SSL-Übertragungsweg und unabhängig von serverseitiger Verschlüsselung.

Gmail verschlüsseln: Einfacher als PGP oder S/Mime

Natürlich ist die Verwendung von PGP (Pretty Good Privacy) oder S/Mime der Standardweg zur Emailverschlüsselung, der allerdings nicht direkt in der Weboberfläche eines Emaildienstes funktioniert, da hier das Handling mit privatem und öffentlichem Schlüssel nicht möglich ist, zumindest nicht ohne den Schlüssel bei einem Fremdanbieter zu speichern, was das System wieder ad absurdum führen würde.

Gmail verschlüsseln: SecureMail

Diese Lücke zum Gmail verschlüsseln schließt die Chrome-Erweiterung SecureMail. Diese klinkt sich direkt in Chrome ein, zeigt neben der „Schreiben-Schaltfläche“ in Gmail eine weitere Schaltfläche mit einem Schloss an. Klickt man auf dieses, erscheint das normale Fenster zum Schreiben einer Email, allerdings muss man vor dem Versand ein Passwort eingeben, mit dem der Emailtext vor dem Versand verschlüsselt wird.

gmail-verschlüsseln-securemail-textfenster

Das Textfenster von SecureMail ist fast identisch mit dem gewohnten von Gmail, jedoch in Rot, mit dem Schloss und der Schaltfläche „Send Encrypted“.

gmail-verschlüsseln-securemail-passworthinweis-passworteingabe

Nach dem Klick auf „Send Encrypted“ öffnet sich das Fenster zur Eingabe des Passwortes und optional eines Passworthinweises. „Encrypt & Send“ versendet die Gmail endgültig.

Gmail verschlüsseln: Leider nur von Gmail zu Gmail

Der Empfänger erhält somit eine Email mit „Zeichensalat“. Gibt er das richtige Passwort ein, wird der Emailtext entschlüsselt und lesbar angezeigt.

Gmail verschlüsseln: Einfacher geht es nicht

Dazu muss der Empfänger lediglich ebenfalls SecureMail installiert haben. Es sind keine weiteren privaten oder öffentlichen Schlüssel zu erstellen oder sonstige Software zu installieren. Der Empfänger muss nur das korrekte Passwort kennen, das vom Sender natürlich auf einem anderen  Weg übermittelt werden sollte. Als Hilfe kann beim Versand ein Passworthinweis mit übertragen werden.

Gmail verschlüsseln: Welches Passwort

Mailt man häufig mit einem Partner, kann man ein festes Passwort für diesen Partner festlegen. Oder man vereinbart, dass das Passwort z.B. immer die ersten drei und die letzten drei Buchstaben des Betreffs  ist, … einfach die Fantasie spielen lassen!

gmail-verschlüsseln-empfänger-zeichensalat-vor-eingabe-des-passwortes

So sieht der Empfänger die verschlüsselte Gmail. Der Zeichensalat ist erst nach Eingabe des richtigen Passwortes lesbar 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*