Windows 10 Upgrade drängelt schon

Windows 10 Upgrade als Windows 7 Update getarnt

windows-10-upgrade--gwx-kb3035583-entfernen-getarnt-update-patchdayIm Spätsommer 2015 wird Windows 10 erscheinen, viele warten schon ungeduldig, nach bisherigen Informationen könnte es nach dem ungeliebten Windows 8 wieder ein Treffer sein und tatsächlich Windows 7 ablösen können. Klar, dass Microsoft ordentlich die Werbetrommeln rührt, Windows 10 soll natürlich auf breiter Ebene verkauft und eingesetzt werden.

Windows 10 Upgrade kostenlos … bisherige Lizenz erlischt

Das Windows 10 Upgrade soll im ersten Jahr sogar kostenlos für alle Windows 7 und Windows 8.x Besitzer erhältlich sein. Das ist natürlich toll für den Anwender … allerdings erlischt beim Upgrade automatisch die vorherige Lizenz und die neue Windows 10 Lizenz ist an den PC, auf dem sie installiert ist gebunden! Die bisherige Windows 7 Lizenz kann also nicht mehr auf einem neuen PC installiert werden!

Windows 10 Upgrade beim Patchday im März 2015

Das Update KB3035583 wurde beim Patchday ohne Rückfrage als Windows Update mit „zusätzlichen Funktionen“ installiert. Dieses Update hat jedoch nichts, wie man erwarten sollte, mit den Funktionen, Fehlern, Lücken des Windows 7 zu tun, sondern hat als einzige Funktion, den Anwender zum Upgdrade auf Windows 10 zu drängen.

Neue Patches mit dem Ziel des Windows 10 „Zwangsupdates“

Werden seit dem Patchday im Februar 2016 installiert:

  • KB3123862
  • KB2952664
  • KB2976978

Windows 10 Upgrade – KB3035583

Das darin enthaltene Programm „gwx.exe“ (gwx = get windows 10) schaut einmal täglich nach, ob Windows 10 fertig ist und blendet auch vorher schon Werbung zu Windows 10 einfach mal so im laufenden Betrieb ein … eh, Microsoft … gehts noch !?
Zusätzlich können weitere Module des GWX das System auf Kompatibilität zu Windows 10 checken.

Windows 10 Upgrade – nach Hause telefonieren

Ich finde das in dieser Form sehr dreist. Wen ich Updates installiere, erwarte ich, das dabei Fehler und Sicherheitslücken behoben werden, hier ist kein Platz für Werbung, die dann auch noch ständig nach Hause telefoniert und sicher (weiß ich nicht) meine PC-Systemdaten bzgl. Windows 10 Kompatibilität an Microsoft übertragt (KB2952664 bzw. KB2976978 unter Windows 7 bzw. Windows 8.1).

Windows 10 Upgrade als getarnte Werbung

Als zusätzlich angebotenen Service angeboten, wäre das ja auch ein nettes Angebot, zumal dieses GWX später auch den Upgradevorgang durchführt. Ich möchte Windows 10 ja haben … aber bitte nicht einfach ohne mein Wissen mal eben Werbung und PC-Zugriff als Update getarnt installieren … der PC ist (noch nicht – oder doch?) kein Smartphone, auf dem fast jede App sich Rechte raus nimmt, die sie gar nicht braucht, nur um die Daten des Nutzers zu übertragen !

Windows 10 Upgrade – GWX entfernen und Neuinstallation verhindern

Zum Entfernen so vorgehen (genaues Vorgehen hier):

  1. Das Windows Update aufrufen und unten links auf „Installierte Updates“ klicken. In der erscheinenden Liste nach dem Update suchen (installiert im April 2014).
  2. Rechtsklick drauf und Deinstallieren wählen.
  3. In den Einstellungen des Windowsupdate die Option „Empfohlene Updates auf die gleiche Weise wie wichtige Updates bereitstellen“ deaktivieren.
  4. PC neu starten
  5. Wenn das Update auch beim nächsten Mal wieder angeboten wird, kann dieses ausgeblendet werden mit einem Rechtsklick darauf.

2 Gedanken zu „Windows 10 Upgrade drängelt schon

  1. Danke für den Beitrag. Ich habe mich auch schon drüber geärgert, daß M$ ungefragt unerwünschte Aktionen auf meinem Rechner ausführt. Ich finde das eine bodenlose Unverschämtheit. Außerdem will ich Windows 10 genausowenig haben, wie schon seinerzeit Windows 8(.1). Ich hatte die Technical Preview ausprobiert und fand es eine Zumutung. Sowohl optisch als auch haptisch.

    Aber M$ scheint sowas öfter zu bringen. Ich hatte mal Office 2013 auf Windows 7 installiert, um dann unerwünschterweise auch unter Windows 7 mit dem „tollen“ Metro-Design beglückt zu werden. Wofür gibt es denn Systemvorgaben, wenn sich sogar so teure Programme vom Marktdiktator unabänderlich darüber hinwegsetzen? Das Office wurde umgehend entsorgt. Ich verwende jetzt Libre Office, davon wird mir wenigstens nicht übel…

    • Deshalb beutze ich privat einen PC mit Linux aber natürlich gibt es auch hier Licht und Schatten. Ein bisschen mit Übertreibung gesagt: „Sobald ich online bin, habe ich verloren.“ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*