Windows 10 Spyware für die NSA

Windows 10 Spyware – kostenlose Überwachung für alle

windows 10 spywareDie Tatsache, dass Windows 10 im ersten Jahr kostenlos an alle Nutzer von Windows 7 und 8 verteilt wird, löst wohl einen Wechselboom aus, schließlich will ja jeder Windows 8 Nutzer die blöden Kacheln endlich los werden und das Startmenü zurück haben. Allerdings gibt es viele Gerüchte die Windows 10 als NSA-Instrument bezeichnen.

Windows 10 Spyware – Schnüffeln eingebaut

Windows 10 wird also schon wegen der „das gibt’s kostenlos Politik“ sehr flächendeckend auf Millionen Computern installiert werden. Dann können weltweit Backdoors ganz nebenbei als Softwareupdate getarnt geöffnet werden. Die NSA kann somit jede Menge Schnüffelsoftware (Spyware) auf ganz ganz viele PCs und Notebooks unbemerkt installieren. Jetzt schließt Microsoft mit einem weiteren Update die Backdoor wieder und alles ist als wäre nie was gewesen. Die NSA (oder welcher Geheimdienst oder sonstiger Schlapphut auch immer) hat den Fuss drinne und kann ungehindert alles abgreifen.
Vielleicht (natürlich alles nur Spekulation und Gedankenexperiment !!) bekommt Microsoft für diese „kleine Unterstützung“ soviel Kohle, dass daneben ein normaler Verkauf von Windows 10 fast schon ein Verlustgeschäft wäre … könnte ja sein !

Windows 10 Spyware – wie verdient Microsoft Geld ?

Hm, klar gibt es da die Abos für Office 365, der Verkauf von Windows 10 mit neuen PCs, Volumenlizenzen, … jedoch das eigentliche Produkt ist nicht mehr das Betriebssystem, sondern das Produkt sind die Kunden und deren Daten. Abgesehen vom Verkauf der Kunden an die NSA wie im obigen Gedankenspiel beschrieben, können die gleichen Daten natürlich auch von Microsoft selbst verwendet werden um die Benutzerprofile der Nutzer immer weiter zu optimieren und somit immer gezieltere Werbung schalten zu können, so wie Google, Facebook, Apple das schon lange mit Perfektion macht.

Windows 10 Spyware – die totale Überwachung

Ich persönlich bin der Meinung, dass oben beschriebenes Szenario nicht sehr weit hergeholt ist und nicht ins Reich der Science Fiction fällt. Die totale Überwachung durch die NSA und anderer Geheimdienste mit Windows 10 als Instrument durch dessen kostenlose Verbreitung, wird wohl eher sehr real sein bzw. in naher Zukunft werden.

Wndows 10 Spyware – Nutzungsbedingungen

Die neuen Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen für Windows 10 geben Microsoft vollen Zugriff auf z.B. Web­Cam und Mikro­fon, Stand­ort­da­ten, Browser, E-Mails und SMS, … und das auf PCs, Notebooks, Tabletts, Smartphones, also kein Entkommen, selbstverständlich NUR für die Qualitätssicherung. Zusätzlich wird für jeden Nutzer eine eindeutige WerbeID erstellt. Diese ist für Appentwickler und Werbenetzwerke zugängig um „relevante“ also personenbezogene Werbung auf dem Gerät zu schalten (ähnlich wie das Google schon lange macht). Sogar der Wiederherstellungsschlüssel einer mit dem Bitlocker verschlüsselten Festplatte wird automatisch auf Onedrive, also bei Microsoft gespeichert … na, wer wird da wohl ebenfalls Zugriff haben wenn sie denn wollen ??

Windows 10 Spyware – für die NSA optimiert

Möglichkeiten für die Geheimdienste unbegrenzt, keine Möglichkeit sich dagegen zu wehren (wenn man Windows 10 benutzt), das ist die Strafe für den „Kostenlos-Haben-Will-Faktor“ des Kunden, Geiz ist ja schließlich geil … und ein Fest für die Schlapphüte.

Windows 10 Spyware – Linux als Beweis

Selbst vor dem Open Source- Betriebssystem Linux machen die Geheimdienste bzgl. der Integration von Backdoors nicht halt. Das beweist die Rede von Linus Torwalds, dem Urvater von Linux und Abgeordneter im Europaparlament. Hier sagte Linus Torwalds öffentlich, dass der US-Geheimdienst ihn kontaktiert hätte, um ihn aufzufordern, entsprechende Hintertüren in Linux einzubauen. Torvald weigerte sich aber. Selbst wenn nicht, da der Quellcode im Gegensatz zu Windows öffentlich zugängig ist, wäre eine Hintertür schnell entdeckt und durch die Linux-Community entfernt worden (so sollte es zumindest in der Theorie sein). Ist aber halt schon äußerst dreist !

Windows 10 Spyware – Schutz möglich ?

Der einzig mögliche Schutz vor der totalen Windows 10 Überwachung ist Windows 10 nicht zu benutzen. Einfach bei Windows 7 bleiben, es wird bis mindestens 2020 supported. Letztlich verzichtet man ja auch auf nichts, Windows 10 hat keine neuen Funktionen die man irgendwie brauchen könnte (ist nur bunter) oder die man bisher vermisst hätte. Dagegen kommen nur neue Schnüffeltools wie z.B. der neue Browser Egde oder Cortana (kleine Schwester von Siri)… damit diese Tools funktionieren müssen immer erst die eigenen Daten an Microsoft übertragen werden.

Windows 10 Spyware – Linux verwenden !

Daraus ergibt sich, dass es nur eine mögliche Alternative gibt der Schnüffelwut der uns beschützenden Staatsregierungen wenigstens ansatzweise ein kleines bisschen zu entkommen: Linux nutzen … aber nicht Ubuntu mit Unitydesktop („Why Linus Torwalds doesn`t use Ubuntu or Debian„) … das schickt durch die integrierte Amazon-Suche alle Suchanfragen des Nutzers an Amazon … Canonical, die Firma hinter Ubuntu ist also der Übermacht der Schlapphüte erlegen!

Windows 10 Spyware plus

Google plus Facebook plus WhatsApp plus Amazon plus Ebay plus …. Tracking, Tracking, Tracking … Leute, legt Euch doch einfach mal nackt auf die Autobahn 🙂

Windows 10 Spyware – Gegenmassnahmen ?

Zumindest zeigt Windows 10 in den Datenschutzeinstellung, an was alles gespeichert wird und manches kann man abschalten. Zumindest kann man einige Schalter auf OFF stellen, was das genau bewirkt kann man natürlich nicht wissen, müßte man dann erst mal genau die Übertragungsprotokolle prüfen.
Bei der Einrichtung nicht die Expressinstallation verwenden, damit winken Sie alles durch, besser die manuelle Installation, hier genau hinschauen was da alles abgefragt wird und ALLES auf OFF stellen. Ausserdem natürlich NICHT mit einem Microsoft-Konto anmelden, sondern ganz altmodisch einen lokalen Benutzer anlegen, zur täglichen Arbeit einen ohne Administratorrechte !

Windows 10 Spyware – Nur Enterprise Version !

(Fast) vollen Zugriff und die Möglichkeit (fast) alles abschalten zu können gibt es von Haus aus nur in der Enterpriseversion von Windows 10, nicht in der Home und Pro Version. Die allermeisten Installation bestehen allerdings aus der Home und Pro Version. Wie immer gibt es auch hier wieder Möglichkeiten des Aushebelns und der Nachbearbeitung. Es ist aber schon blöd, dass man eben nicht KEINE Infos verschicken kann (ausser Enterprise) sondern unter Home und Pro zwar die Einstellung „Abschalten“ möglich ist, das jedoch ignoriert wird (siehe Video Nachbearbeitung) !!

Windows 10 Spyware – Es hilft aber alles nichts !

Da durch das neue Updatemodell von Windows 10 aber JEDES vorliegende Update früher oder später automatisch ein Zwangsupdate (Home und Pro) ist, kann diese Windows 10 Spyware komplett von aussen gesteuert werden, d.h. JEDE Einstellung kann wieder geändert, eingeschaltet oder auch zurück genommen werden. Microsoft oder die NSA über ein Backdoor, können also letztendlich, wenn sie denn wollen, zu jeder Zeit tun und lassen was sie wollen.

Windows 10 Spyware – in der Werbemüllhalde Internet angekommen

Spätestens mit dem neuen Windows 10 hat Microsoft seinen Rückstand auf Google, Facebook, WhatsApp, Apple und Co. weitgehend aufgeholt – Microsoft ist jetzt voll integriert in der Werbemüllhalde Internet … viel Spass an alle !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*