Microsoft schnüffelt in allen Windowsversionen

microsoft-schnüffelt-in-windows7-windows8Microsoft schnüffelt jetzt auch mit Windows 7 und 8

Nachdem mittlerweile bekannt ist, dass Windows 10 jede Menge persönliche Daten an Microsoft sendet, hat Microsoft am Patchday im August auch mehrere optionale Schnüffelupdates auf Geräten mit Windows 7 und 8 installiert. Microsoft schnüffelt jetzt also in allen seinen Betriebssystemen, selbstverständlich nur zur Optimierung des Systems für den Benutzer, an etwas anderem ist Microsoft natürlich nicht interessiert. 🙂

Windows 7 und 8 sammeln fleißig Daten für Microsoft

Gleich 4 Updates sind nur dazu da damit Microsoft schnüffeln kann:

Normalerweise sollten Updates ja Verbesserungen bringen, Sicherheitslücken stopfen, Fehler beheben, diese 4 jedoch sind Funktionen, die Messwerte und Systeminformationen zu Software, die auf dem Gerät installiert ist übertragen. Diese Daten sollen laut Microsoft dazu dienen „Nutzererfahrungen“ zu verbessern – schöne Umschreibung für „Auswertung persönlicher Daten“.

Diese Updates wieder entfernen

Wer so bequem war und hat diese Updates bereits ungeprüft installiert (so wie ich), kann diese natürlich wieder entfernen und so zumindest zukünftige Schnüffelei unterbinden. Rufen Sie dazu unter Windows 7 „Start\Alle Programme\Windows Update“ auf. Hier unten links auf „Installierte Updates“ klicken. In der jetzt angezeigten Liste mit der Suchfunktion oben rechts jedes Update suchen, mit der rechten Maustaste anklicken und „Deinstallieren“ auswählen. Damit diese Updates nicht automatisch wieder installiert werden oben links auf „Einstellungen ändern“ klicken und das Häkchen bei „Empfohlene Updates auf die gleiche Weise wie wichtige Updates breitstellen“ entfernen. Jetzt werden die optionalen Updates nur noch nach expliziter Freigabe installiert. Bleibt abzuwarten ob ähnliche Schnüffelfunktionen nicht über die wichtigen Updates neu rein kommen.
Zum Schluss den PC neu starten.

Bezahlen, Installieren, Nutzen und sonst nichts

So wurde noch vor einigen Jahren ein Betriebssystem und jede Software verwendet, so würde ich das auch heute gerne machen – keine Chance. Egal welcher Anbieter, welches Programm, welcher kostenlose Dienst (und sehr viele kostenpflichtige Dienste), alles dreht sich NUR noch um die Schlacht zum Abgreifen von Nutzerdaten und damit letzlich um Werbeklicks, anders kann nahezu kein Geld mehr verdient werden. Eine Spirale die sich in kurzer Zeit so verschärft hat, das kaum noch abzusehen ist wann es kollabiert.

Die Schlacht um Nutzerdaten

Microsoft schnüffelt also nicht alleine, im Gegenteil, Microsoft ist ja fast noch zurückhaltend. Ich will jetzt gar nicht andere aufzählen, wir kennen sie ja alle. Und von den Geheimdiensten will ich hier auch nicht anfangen … wer einen PC oder Smartphone benutzt hat keine Chance !!

Das ist leider weltweit die größte Seuche unserer Zeit !!

Gerade gestern kam eine Email von Microsoft an meine persönliche Emailadresse, ich habe kein Konto bei Microsoft oder habe irgendeine Supportmail an Microsoft geschickt. Woher hat Microsoft wohl diese Emailadresse ?
Und der Inhalte der Email ?
„Ihr Feedback zählt“ … „Der Austausch mit unseren Kunden und Partnern ist uns ein zentrales Anliegen. Durch Ihre Teilnahme an dieser 10- bis 20-minütigen Umfrage unterstützen Sie uns dabei, Ihre Anforderungen an unsere Produkte und Dienstleistungen besser zu verstehen und diese laufend zu verbessern.“ …

Umfrageemail von Microsoft … welch ein Zufall

Ich soll in dieser Umfrage 20 Minuten meiner Zeit investieren um Microsoft all das mitzuteilen, was sie automatisch nicht von meinem PC kriegen konnten … wenn es nicht so dreist wäre, dann könnte ich direkt drüber lachen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*